SommernachtsBaum

Der Wald ist eines der faszinierendsten Ökosysteme der Welt. Neben der vielen Tiere und Pflanzen, die er beheimatet, dient er als Rohstoffquelle und Erholungsort. Zusätzlich leistet der Wald durch das Filtern der Luft von Feinstoffen sowie der Produktion von Sauerstoff, einen erheblichen Beitrag zur Reinigung der Luft. Deswegen muss dieses Ökosystem geschützt und bewahrt werden. Mit SommernachtsBaum machen wir den Lebensraum Wald zum stillen Hauptprotagonisten der ersten Konzertreihe.

Dazu wurde Shakespeares Schauspiel Ein Sommernachtstraum neu konzipiert. Zudem geben Expertinnen und Experten vor den Konzerten eine Einführung zum Thema Waldschutz. Dabei umfasst das musikalische Konzept Felix Mendelssohn Bartholdys Musik zu Ein Sommernachtstraum von Shakespeare und Fanny Hensels Faust II und Waldruhe. Auch zwei Neukompositionen werden uraufgeführt: Handwerkermusik von Theresa Zaremba und Liebe von Lukas Maier.

Bäume

Durch Waldschutz werden gleich mehrere nachhaltige Ziele gefördert:

3 Gesundheit und Wohlergehen

Viele Wälder dienen als Naherholungsgebiete und tragen so zur Gesundheit der Menschen bei.

6 Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen

Der Waldboden speichert viel Wasser, das dann gereinigt in das Grundwasser übergeht.

9 Industrie, Innovation und Infrastruktur

Holz ist ein wichtiger CO2-neutraler Rohstoff, der vielfältig Verwendung findet.

13 Massnahmen zum Klimaschutz

Die Reinigung der Luft von Schadstoffen und das Binden von CO2 tragen wesentlich zum Klimaschutz bei.

15 Leben an Land

Die Artenvielfalt, die das Ökosystem Wald beherbergt, ist überwältigend.

Details zum SommernachtsBaum

Papier alte Schrift
Idee und Text

Die Idee zu SommernachtsBaum entwickelte die Dirigentin Sonja Lachenmayr zusammen mit der Schauspielerin Eleonore Daniel. Beide erarbeiteten bereits 2019 eine neue Textfassung von Shakespeares Komödie Ein Sommernachtstraum. Anschließend wurde diese mit den Münchner Symphonikern im Prinzregententheater München uraufgeführt. Dieses Konzert war gleichzeitig Lachenmayrs Abschlussprüfung im Master Chorleitung. Infolgedessen entstand die Idee, das Thema Waldschutz mit dem Schauspielkonzept zu verbinden. Nach einer intensiven Überarbeitung der ersten Textfassung, entstand 2022 SommernachtsBaum. In der neuen Fassung erzählt der Waldgeist Puck von den Geschehnissen der Komödie. Außerdem zeigt er dem Publikum seinen Lebensraum Wald und nimmt es mit in seine Zauberwelt.

Eleonore Daniel
Eleonore Daniel

In SommernachtsBaum spielt die Schauspielerin Eleonore Daniel den Waldgeist Puck. Nach ihrer Schauspielausbildung in München, spielte sie an verschiedenen Theatern im deutschsprachigen Raum. Dabei reicht ihr Repertoire von Komödie bis Klassik und von Musical bis Operette. Außerdem war sie in verschiedenen TV-Serien zu erleben: Die Rosenheim Cops, Hubert ohne Staller, München 7. Seit mehreren Jahren ist Daniel mit ihrem Kollegen Jürgen Wegescheider erfolgreich mit 3 szenischen Programmen auf Tour. Zusätzlich machte sie eine Regieausbildung als Regieassistentin unter anderem beim Bayerischen Fernsehen. Anschließend inszenierte Daniel als Regisseurin in München und Hannover Das Abschiedsdinner, Und es geht doch, The Sound of Music und Dschungelbuch. Auch als Moderatorin ist sie sehr gefragt. Unteranderem moderiert sie Live-Events des BR, auf dem Zürich Filmfestival, dem Dokfest München, dem Münchner Filmfest und dem Max-Ophüls-Filmpreis.

Felix Mendelssohn Bartholdy und Fanny Hensel

Die Schauspielmusik zuEin Sommernachtstraum von Shakespear von Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)  ist eines der berühmtesten Werke des Komponisten. Da sie auf zauberhafte Weise den Shakespeare Text musikalisch einbettet, ist sie großer Bestandteil von SommernachtsBaum. Mit seiner Schwester Fanny Hensel (1805-1847) teilte er die außergewöhnliche Leidenschaft zu komponieren. Auch zwei ihrer Werke sind Teil des Konzertkonzepts. Faust II erzählt von Zauberwesen, während Waldruhe den Wald als Rückzugsort thematisiert.
Tatsächlich waren beide Geschwister überdurchschnittlich begabt und durch eine innige Liebe verbunden. Während Mendelssohn allerdings große Erfolge als Komponist und Dirigent verzeichnete, musste Hensel ihre kompositorische Fähigkeiten der Familiengründung unterordnen. Dabei blieb oft wenig Zeit für die Musik. Trotzdem hinterließ sie eine beachtliche Summe von Kompositionen. Hiervon wurde der Großteil erst über 150 Jahre nach ihrem Tod veröffentlicht.

Theresa Zaremba - New World Orchestra
Theresa Zaremba

Die Komponistin Theresa Zaremba schreibt für SommernachtsBaum die Handwerkermusik. An der University of Southhampton England und an der Hochschule für Musik und Theater München schloss Zaremba zwei Bachelorstudiengänge in Komposition ab. Dabei setzte sie ihren kompositorischen Schwerpunkt auf den Bereich Kammermusik und Songwriting. Auch als Musikproduzentin ist die Komponistin für verschiedene Formate wie Bühnenmusik, Kinoproduktionen oder intermediale Projekte tätig. Außerdem komponierte sie bereits für Ensembles wie die Münchner Symphoniker, die Jazzrausch Bigband und das New Yorker Sirius Quartett. Dazu gründete Zaremba 2019 mit der Violinistin Teresa Allgaier das Künstlerduo Fallwander. Seitdem ist das Ambient-Chamber-Pop-Duo auf Festivalbühnen in ganz Deutschland zu erleben.

Lukas Meier - New World Orchestra
Lukas Maier

Lukas Mario Maier komponiert das Werk Liebe. Als Kernemotion der Shakespeare Komödie bekommt diese bei SommernachtsBaum eine eigene Musik. Der Komponist Lukas Mario Maier brachte im Alter von 15 Jahren bereits sein erstes selbstkomponiertes Musical auf die Bühne. Nach seinem Abitur am musischen Camerloher-Gymnasium Freising zog er nach München. Dort schrieb er unzählige Kompositionen und Arrangements für Film, Fernsehen, Chor und Theater. Als Songwriter für diverse Kunstschaffende ist Maier regelmäßig in den deutschsprachigen Charts. Auch als begabter Pianist ist er in der Kleinkunst- und Improtheater-Szene gefragt. Maier studierte „Komposition für Film und Medien“ bei Gerd Baumann an der Musikhochschule München.

Markus Hein - New World Orchestra
Markus Hein

Da das New World Orchestra ein Kammerorchester ist, müssen manche Werke genau für diese Besetzung umgeschrieben werden. Diese Arrangements schreibt Markus Hein. An den Musikhochschulen in München und Würzburg absolvierte er gleich mehrere Studiengänge mit Auszeichnung: Orchesterleitung, Musiktheorie, Gehörbildung und Schulmusik. Zur Zeit leitet Hein das Orchester des Collegium MuWicum an der LMU München und unterrichtet Orchesterleitung an der Hochschule für Musik und Theater München. Als freischaffender Dirigent ist er im In- und Ausland tätig. Dabei führten ihn Engagements z.B. an die Staatsoper Stuttgart, zur Oper Schloss Hallwyl sowie zum Argovia Philharmonic. Der Wunsch, Nachhaltigkeit und weitere gesellschaftlich relevante Themen voranzubringen, haben Markus Hein dazu bewogen, den Verein New World Orchestra e.V. als Gründungsmitglied zu unterstützen.

Immer auf dem neusten Stand?

Sie wollen als erstes über Neuigkeiten informiert werden und sofort Bescheid wissen, wenn das New World Orchestra auch in Ihrer Nähe auftritt? Schreiben Sie uns:

*Pflichfelder